Lothar J. Ratschke
Home
Seminare
Chronik / Fotos
Mallorca
Bad Lausick
Okinawan Kempo
Rollstuhl Karate
Dan-Vorbereitung
Links
Gästebuch
Kontakt
Disclaimer
Admin Bereich
2. Seminar in Steinwiesen
Wie bereits in 2017 fanden sich auch dieses Jahr am 17. März 2018 wieder über 60 Karatekas aus Bayern, Sachsen und Thüringen in Steinwiesen (Landkreis Kronach) ein, um am Seminar mit Lothar J. Ratschke Kyoshi (8. Dan) teilzunehmen. Hierzu durften wir auch besonders Peter Zäch (6. Dan) u. Gerhard Kerscher (5. Dan) begrüßen.
Die Marktgemeinde Steinwiesen und das heimische Ausrichter-Dojo "Traditionelles Karate" fühlten sich durch die Anwesenheit von Ratschke Kyoshi zutiefst geehrt. Den Kyoshi-Titel (Lehrer) kann nur ein Renshi (ausgefeilter Mensch / Experte) erhalten, der den 6., 7. oder 8. Dan erreicht und außergewöhnliche Fähigkeiten nachgewiesen hat.

Karate-Meister Lothar J. Ratschke wurde insbesondere von den "Frischlingen" und "Wiederholungs-Tätern" des örtlichen Dojos erwartungsvoll und mit ungebrochener Begeisterung gebührend empfangen. Dieser besonderen Atmosphäre konnten sich natürlich weder deren Angehörige, noch andere interessierte Zuschauer entziehen. Alle suchten fasziniert den persönlichen Kontakt mit Ratschke Kyoshi.

Referent, Teilnehmer und Ausrichter dankten in der ersten Seminarpause der Marktgemeinde Steinwiesen (vertreten durch Herrn 2. Bürgermeister Bruno Beierlorzer) für die Erlaubnis zur Nutzung der gemeindlichen Sporthalle bei Seminaren, Prüfungen und im normalen Trainings-Alltag. Hierzu verbeugten sich alle ganz offiziell in Richtung Bürgermeister.

Der Lehrgang umfasste wieder vier Trainingseinheiten unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade zu je 1 ½ Stunden. Gelehrt wurde traditionelles ganzheitliches Shotokan-Karate-Do in allen Facetten unter gleichzeitiger biomechanischer Betrachtung.

Die Unterstufe begann mit einem differenzierten Aufwärmtraining, welches beide Gehirnhälften "anspricht" und darauf abzielt, deren Grad der Intensität und Zusammenarbeit zu erhöhen (komplexes Denken und Ausführen). Die verbleibende Einheit wurde genutzt, um das Kihon (= die Grundschule) zu festigen. Hier konnten unterschiedliche Tsuki-Techniken (Fauststöße) sowie Uke- und Harai-Techniken (Blocken / Fegen) geübt werden; ein besonderes Augenmerk galt in diesem Zusammenhang sinnvollen Wendungen sowie der exakten Einhaltung der jeweils biomechanisch optimalen Stände. Der Nachmittag begann mit Theorie; Fachwissen wurde abgefragt, ergänzt und erweitert. Schon die Jüngsten konnten es kaum erwarten, ihr karatespezifisches Wissen "an den Mann zu bringen". Anschließend wurde die Gelbgurt-Kata Heian Shodan einschließlich ihrer effektiven bzw. realistischen Anwendung im Kampf ausführlich behandelt.

Getreu der 9. Regel des Nijukun „Karate heißt ein Leben lang daran zu arbeiten, darin gibt es keine Grenzen“ nutzten die Blau-, Braun- u. Schwarzgurte einmal mehr die Gelegenheit, vom geballten und breitgefächerten Fachwissen in Theorie u. Praxis des Ratschke Kyoshi zu profitieren. Sie nahmen auch an den beiden Unterstufen-Einheiten teil und konnten hier die Inhalte der angesprochenen Kyu-Grade getreu ihrem persönlichen Level perfektionieren.
In der ersten Oberstufen-Einheit stand zuerst die Übungs-Kata Kihon Kyo sowie deren Umsetzung im Ernstkampf auf dem Programm. Hierzu wurden verschiedene Stufen des Bunkai (= praktische Anwendung: Genki - Omote - Okuden) erläutert. Die letzte Trainingseinheit schließlich begann mit der sog. Bassai Dai Bunkai Omote in Ablauf u. Anwendung, gefolgt von der Heian Godan (Blaugurt-Kata) und endete mit der Schwarzgurt-Kata Gojushiho Dai (54 Schritte), erkennbar am Washite Otoshi Uchi ("Spechtklopfen").

Beim anschließenden gemeinsamen „warmen“ Buffet fand ein anspruchsvoller und lehrreicher Tag seinen wohl verdienten Ausklang.

Um ansprechende Rahmenbedingungen für einen letztlich ja wieder äußert gelungenen Lehrgang zu schaffen, bedurfte es einer „gehörigen Portion“ Idealismus und natürlich vieler „fleißiger Hände“ von Dojo-Mitgliedern u. deren Angehöriger sowie einer zuvorkommenden Gemeinde- und Hallenverwaltung. Maßgebend zum Gelingen beigetragen haben jedoch vor allem die Mitglieder anderer Karate-Dojos durch ihre zahlreiche und engagierte Teilnahme! Ganz herzlichen Dank!

Dies alles, gepaart mit stetigem Bemühen, respektvollem Umgang miteinander, lobenswerter Hilfsbereitschaft und nicht zuletzt erstaunlicher Ernsthaftigkeit und Wissensdurst bereits bei den Jüngsten in den jeweiligen Seminareinheiten trug mit Sicherheit dazu bei, dass wir Lothar Josef Ratschke Kyoshi auch im kommenden Jahr wieder in Steinwiesen begrüßen dürfen. Der Seminar-Termin "23.03.2019" steht bereits fest - also bereits jetzt ganz „dick“ im persönlichen Kalender vermerken!